Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Gebrüder Grimm Schule

GEBRÜDER-GRIMM-SCHULE

Märchen- & Zauberschule

Startseite > Rückblick > Rückblick 2013 / 2014

Waldjugendspiele am 25.09.12

Die Haupt-und Realschüler/innen der Klassen 5a und 5e haben im Baccumer Wald die Waldjugendspiele durchgeführt.

In Vierer-Gruppen gingen die Kinder los und mussten bestimmte Aufgaben erledigen. Z.B. mussten sie aus verschiedene Holzarten eine Pyramide oder eine Brücke aus Holzplatten bauen.

Alle Schüler/innen haben sich große Mühe gegeben und die Aufgaben gewissenhaft gemacht.

Am Ende des Tages waren alle Schüler/innen sehr erschöpft, aber auch glücklich.

IdeenExpo 2013:

Erfinden - Entdecken - Entwickeln

„Auf nach Hannover“, hieß es am 26. und 27.08.2013 für die 8.,9. und 10.Klassen der Gebrüder-Grimm-Schule. Ziel war die 4. IdeenExpo, das größte Klassenzimmer der Welt.

Hier stellen Schüler in Zusammenarbeit mit Lehrern und Firmen Ideen, Experimente und Innovationen vor, die sie selbst entwickelt haben und auf der großen Ausstellung auch selbst präsentieren. 80 Teams aus allgemein- und berufsbildenden Schulen boten hier aus den Bereichen Naturwissenschaft und Technik interessante Mitmach- und Ausprobierprojekte an, die vom Einkaufswagen an der unsichtbaren Leine (er folgt dem Einkaufenden im Geschäft überall hin, ohne geschoben zu werden) bis zur Reinigungsanlage für Solaranlagen, aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen stammten.

Alle Altersgruppen aus den Klassen 1 bis 13 waren vertreten und an ganz vielen Ständen konnte man selbst Hand anlegen und testen, was sich die Schüler und Schülerinnen da hatten einfallen lassen.

Am 3-D-Drucker konnte man Figuren produzieren oder sich an einem anderen Stand ein Schlüsselbord zusammenbauen. Wie handhabe ich einen Akkuschrauber richtig oder ist das Flugzeug aus Paniermehl und Gelatine die Zukunft aller Produkte aus Biokunststoff? Wie sieht ein Auge von innen aus – komm, lass uns mal reingehen.

Die Vielzahl und Vielfalt der Exponate war groß und Manches ließ einen mit staunendem Kopfschütteln zurück.

Riesig groß war auch der Andrang, denn nicht nur die Gebr.-Grimm-Schule hielt die Messe für ein lohnenswertes Ziel, sondern Busse aus allen Himmelsrichtungen brachten Schüler auf das Expogelände.

Viele hatten Workshops gebucht, in denen sie unter der Anleitung der ausstellenden Schüler deren Idee selbst ausprobieren konnten. Eine gute Lösung, denn an etlichen Ständen war der Andrang groß und die lange Schlange schreckte doch den einen oder anderen ab.

Alternativ konnte man auf der großen Bühne außerhalb des „Pavillons der Ideen“ Wissenschaftsshows und Lifeexperimente u.a. mit Ranga Yogishwar verfolgen oder sich bei vielen Ausstellern auch Informationen über verschiedene Berufsbilder einholen.

Also bot diese Veranstaltung eigentlich Informationen in Hülle und Fülle. Etwas viel auf einmal vielleicht für die relativ kurze Zeit, die allen zur Verfügung stand. Die Busfahrt nahm doch einen großen Teil dieser Tagesveranstaltung ein. Aber Hannover liegt nun mal nicht vor der Haustür!

Die Resonanz der Teilnehmer war sehr gemischt: Von „interessant und informativ“ bis „langweilig und sinnlos“ war alles dabei.

Fazit: Beim nächsten Mal buchen wir Workshops vorab und planen etwas mehr Zeit auf der Messe ein.

Toll ist auf jeden Fall, dass es so viele junge Leute gibt, die gute Ideen haben und diese auch umsetzen und präsentieren mögen. Bei allen Ständen wurde man überaus nett und freundlich in Empfang genommen und informiert. Man spürte, dass die Schüler und Schülerinnen hinter ihrem Projekt standen und es mit Feuereifer vertraten!

Wer weiß, vielleicht haben wir ja den nächsten Einstein kennen gelernt?

Fortbildung MasterTool

Eine kurzweilige, interessante Fortbildung zum Cotec MasterTool Autorensystem!

Danke Herr Schadlinger!

Das MasterTool Autorensystem ist ein Werkzeug für Lehrer und Ausbilder zur Erstellung von interaktiven Lern- und Übungseinheiten zum Einsatz am PC, im Schulnetzwerk oder am Interaktiven Whiteboard.

Abwechslungsreich und praxisorientiert, lebendig und kompetent informierte Stefan Schätti über die verschiedenen Möglichkeiten dieser Software

Die Inhalte – so Schätti -  können als beschriftete Illustrationen, Lückentexte, Multiple–Choice-Übungen angelegt werden. Links zu passenden Filmen können ohne Probleme eingebaut werden. Das System generiert aus den Übungen dann vollautomatisch  Arbeits- und Lösungsblätter.

Darüber hinaus gestattet der cloudbasierte Player („Master-Tool-Online") die Zusammenstellung von U-einheiten unter Einbeziehung aller Medienformate (Film, Audios ect.), das Ablegen der Daten in persönlichen oder institutionellen Clouds. Der Bedienkomfort mit allen notwendigen Board–Bedienwerkzeugen ist dennoch gewährleistet. Wer die alte Version 3.82. besitzt, erhält von dem Verlag einen Code, um sich unter anzumelden. Schulen und Institutionen erhalten einen kontingentierten Code.

Alle teilnehmenden Kolleg/Innen der Friedensschule und der Gebrüder-Grimm-Schule bedanken sich bei dem Referenten und freuen sich darauf, das Gelernte nun selbst mit eigenen Inhalten ausprobieren zu können. 

Die Holzblasinstrumente verabschieden sich - Letzte Instrumentenvorstellung an der GGS

Zum letzten Mal stellten drei Musiklehrerinnen der Musikschule des Emslandes ihre Holzblasinstrumente den Schülern der Klassen 6a und 6e vor. Wie jedes Jahr standen auch diesmal Querflöte, Klarinette und Fagott im Mittelpunkt der Musikstunde. Sehr abwechslungsreich und spannend gelang es den Musikerinnen die Schüler in ihren Bann zu ziehen.

Kleine Höraufgaben, Klangdemonstrationen der einzelnen Instrumente und kurze Musikstücke aus unterschiedlichen Musikepochen – live gespielt - brachten den Schülern die Instrumente näher. Natürlich wurden auch alle Fragen der Schüler direkt beantwortet. zum Beispiel: „Wie teuer sind die einzelnen Instrumente?“ oder „Wie halten Sie es so lange mit der Luft aus?“ Mit dem  Abschlussstück aus dem Film: „Fluch der Karibik“ – fast jedem Schüler bekannt – verabschiedeten sich die Musikerinnen. Als Dankeschön für die tolle Vorführung, auch in den vergangenen Jahren, überreichten einige Schüler eine „süßes“ Abschiedsgeschenk, begleitet von kräftigem Applaus aller Klassen 6.

Erlebnisfahrt zum Kletterwald Osnabrück

Am Mittwoch, den 02. Oktober 2013, war für die Schülerinnen und Schüler der Gebrüder – Grimm - Schule Spaß, Erlebnis und Abenteuer vorprogrammiert. Im Rahmen der Ganztagsbetreuung fuhren Frau Schumann und Frau Höffner, beide Schulsozialarbeiterinnen an der Gebrüder – Grimm - Schule, mit Schülerinnen und Schülern der Klassen sechs bis neun  zum „Kletterwald Osnabrück“ nach Wallenhorst.

Der Bus startete um 13.30 Uhr an der Schule und brachte uns mitten hinein in die Natur. Umgeben von einem natürlich schönen Laubwald hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sechs verschiedene Parcours mit insgesamt 600 m Strecke und unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zu meistern.

Ihnen wurden damit Herausforderungen geboten, die sie so schnell nicht wieder vergessen werden.

Müde und abgekämpft, aber sehr zufrieden saßen alle gegen 18.00 Uhr wieder im Bus und freuten sich auf einen ruhigen Abend.

Weihnachtsbingo

Am 17.12.2013 hörte man in der Badewanne der Gebrüder – Grimm – Schule wieder die alljährlichen „Bingo“ – Schreie von begeisterten Schülerinnen und Schülern.

Insgesamt 29 Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 – 9 hatten sich für das Weihnachtsbingo angemeldet und versuchten so schnell wie möglich mit den vom pädagogischen Team gezogenen Zahlen eine Bingo – Reihe zu erlangen. Für Verpflegung mit heißem Kakao und leckeren Waffeln sorgte Frau Jungmann, die Hauswirtschaftskraft, die auch fleißig Bilder knipste. Gegen 15:30 Uhr verließen die Schülerinnen und Schüler glücklich und mit kleinen Präsenten, wie Theater-, Linus- und Kinogutscheinen ausgestattet die Schule.

Betriebserkundung bei der Familie Schulte in Brögbern

Die  Klasse 6e war am Donnerstag, den 27. Februar 2014 bei der Familie Schulte, um einen Bauernhof zu erkunden.

Als wir gegen 10.30 Uhr per Fahrrad dort ankamen, wurden wir von Herrn Schulte recht herzlich empfangen. Als erstes zeigte er uns einen Bullenstall. Die Fütterung in der Bullenmast besteht in den meisten Fällen auf Maissilage. Für hohe Fleischzunahmen ist energiereiches Futter unerlässlich.  Insgesamt gibt es 70 Bullen auf diesem Hof. Die Fütterung der Tiere liegt in den Händen der Bauersfrau. Nach 12 Monaten weisen die Bullen ein Gewicht von 700 kg auf.

Nach der Geburt werden die Jungbullen enthornt, um Verletzungen in den Boxen (5 bis 7 Bullen) zu vermeiden. Dies geschieht durch Verätzung der bestimmten Körperregion. Den Bullen wird auch das Fell auf dem Rücken abrasiert, da die Tiere in den Ställen sonst zu sehr schwitzen.

Hiernach besuchten wir eine Hähnchenmastanlage. Bauer Schulte hat insgesamt 35.000 Hähnchen, gehört damit –wie er sagt - zu den kleineren Betrieben. Beim Einstallen beträgt die Temperatur für die Küken 35 Grad Celcius, später nur noch 22 Grad Celcius. Die Aufzucht dauert ca 5 Wochen. Dann hat das Hähnchen ein Gewicht von 1,5 kg. Das grüne Licht in den Ställen beruhigt die Tiere, das blaue noch mehr. 7 Leute aus einer Fremdfirma fangen die Tiere ein, wenn sie schlachtreif sind. Der Hähnchenstall wird danach von einer Fremdfirma desinfiziert.

 

Aktuelles

Am Donnerstag, den 8. November finden wegen einer wichtigen Zauberveranstaltung nach dem Mittagessen keine Angebote der Ganztagsbetreuung statt!

Weitere Informationen

 
Seitenanfang